Unsere Geschichte

Zu Classic rannte eine kleine, verträumte, liebevolle Druidin, welche die Gilde “Sonnenorden” gerade verlassen hatte mit einer kleinen Idee durch die World of Warcraft Welt, es war ihr wahrscheinlich nicht bewusst, dass sie mit der Umsetzung dieser Idee, eine Gilde zu gründen, eine Gilde erschuf die jetzt zu einer der ältesten Gilden in WoW gehört. Since Classic eröffnete diese liebevolle Gildenleiterin Mirakula aka Draescha “Die Morgenmuffel”. Die Mitgliederzahl stieg kontinuierlich, sodass die Morgenmuffel schon zu Classic die ersten Raids angehen konnten. Der Montagmorgenraid der Morgenmuffel mit dem Ziel AQ 20 anzugreifen war noch nicht komplett gefüllt und so suchte Mira immer wieder in den Städten nach tatkräftiger Unterstützung.

Fröhlich auf einen Mob prügelnd stand Saraa aka Heavenn damals noch als Aalijah die Jägerin in Silithus und beim questen laß sie Miras Aufruf. “DD´s für AQ 20 gesucht.” Als absoluter Neuling des Games fragte sie Mira was dieses sei und ob sie da schon mitkommen könnte. Heute undenkbar, aber sie betrat an diesem Tag vollkommen unwissend ihren ersten Raid. Von da an ging sie dann  jeden Ihrer Raids mit. Ob Worldboss oder Molte Core, ob questen oder Drachenfarmen, es war sehr schnell klar, dass Saraa und Mira auf einer Wellenlänge waren und so ergab es sich auch schnell, dass Saraa Offizier bei den Morgenmuffeln wurde. Diese enge Bindung hielt viele Jahre und wuchs zu einem sehr engen Vertrauensverhältnis bis hin zu einer sehr engen Freundschaft heran.

 
Leider erkrankte unsere hochgeschätzte  Mirakula aka Draescha und verstarb an den Folgen ihrer Erkrankung Ende Cataclysm.
Möge ihre Seele in frieden Ruhen.

 

Wir vermissen dich Mira.

◄(Draescha pvp geflaggt / Saraa unten links)

Durch Miras Erkrankung wurde das Raidgeschäft zu beginn Lich King eingestellt. Die raidenden Gildenmember wurden zerstreut. Saraa die im Herzen ein totaler Morgenmuffel geworden war suchte ihr Glück auch in anderen Gilden, schweren Herzens versucht sie zu finden was verloren schien. Über einen längeren Zeitraum fand sie dieses auch bei Eonar (auf Blackhand damals eine Serverfirst Gilde). Gleichwohl sie die Morgenmuffel mit einem Twink nie verlassen hatte und nach Miras Tot die Gilde übernahm um sie sicher (vor jeglichen Übernahmen/Löschung od. ähnlichen) zu bewahrte,  war sie auch Vollblut-Raiderin und dankbar bei Eonar Erfahrungen im Highend-raiden sammeln zu dürfen. Im Zwiespalt der beiden Gilden sammelte sie ihr Wissen, welches den Morgenmuffeln, ihr zu dem Zeitpunkt noch vollkommen unbewusst, später zu großen Erfolgen verhelfen würde.  Die Morgenmuffel waren also eine lange Zeit keine Raidgilde mehr und wurde von einigen Twinks die diese Gilde genauso liebten am Leben erhalten.

Wie das RL so spielt trafen sich Saraa und Kundun im echten Leben und verliebten sich. Es verging einige Zeit bevor das Gesprächsthema WoW auf den Tisch kam, aber es geschah. Kundun:” Du ich spiele Wow!”  Saraa:”Klasse ich auch!” Ein strahlen huschte über beide Gesichter. “Was spielst du denn, ich spiele Priesterin, Heilerin.” verkündete Saraa freudig. “Ahm, ich spiele Krieger, Tank!” nuschelte Kundun. Vollkommen euphorisch wurde schnell alles geregelt und Kunduns Tank (Asdorugart) wurde auf Blackhand getranst. Tank und Heiler, Saraa sah schon die mytischen Bosse fallen und die Wow Welt zu zweit bezwingend. “Perfekter geht ja nicht mehr!” tönte sie feierlich während sie sich an zwei Rechnern sitzend einloggten. Saraa erschien in Sturmwind episch, funkelnd, highend equipt und bis unter die Nase bewaffnet, quasi fertig für den mytischen Content und nach kleiner Anreise stand nun auch Kundun (Asdorugart zu dem Zeitpunkt) vor ihr.  Saraa schwieg bedenklich, ein komplett grün epuipter Tank mit Beweglichkeits-Klamotten, Dolch und Schild stand ihr gegenüber. Nach 2 minütiger Schockstarre und Erkenntnis das Kundun ein absoluter Noob war wurde der Schlachtplan geändert und Kundun erst einmal equipt. So spielten sie noch die letzten Monate Cata in dieser Konstellation zusammen doch direkt zu Pandaria war klar, dass Kundun aka Panchenlama ein geborener Monk-Heal war der alles besaß um den Raid bei Eonar und später auch bei den Muffeln tatkräftig voran zu treiben.

Die Zeit verging, es gab eine große Abwanderung auf der Allianzseite des  Blackhand-Servers. Die meisten Accounts transten zur Horde und viele der Allianzgilden, die diesen Weg nicht einschlugen gingen auf vollere Allianzserver. Blackhands Allianzseite reduzierte sich auf eine überschaubare Größe an Gilden. Irgendwann wanderte auch Eonar ab und Saraa jointe gemeinsam mit Kundun eine kleine Allianzgilde auf Blackhand um dort zu raiden. Sie unterstützten dort den Raidaufbau eines Raidkaders und nach einem Eklat verließ fast das gesamte Raidkader die Gilde. Saraa und Kundun standen nun mit einem kompletten Raidkader ohne Gilde da und trotz vieler Bewerbungen war es unmöglich gemeinsam eine neue Gilde zu finden, indem das Team gemeinsam hätte raiden können. Keine Gilde wollte einen kompletten Raid aufnehmen.  Eigentlich eher als absolute  Notlösung gedacht und nur zur Übergangslösung lud Saraa alle bei den Morgenmuffeln ein und so ergab es sich, dass  die Gilde “Die Morgenmuffel”  nun unter der Gildenleitung von Kundun aka Panchenlama und Saraa aka Heavenn  in Miras Sinne auf Blackhand wieder als Raidgilde fort geführt wurde. Trotz der immer schwerer aufzufindenden Raider gelang es den Muffeln ab Pandaria und unter Saraas und Kunduns Führung tolle Erfolge zu erzielen. Alle Endbosse wurden im HC gecleart. Pandaria bis WoD und auch nun in Legion wurden mythische Bosse angegriffen und gelegt. Getragen von einer tollen Community mit den verschiedensten Persönlichkeiten und den unterschiedlichsten Raiderfahrungen waren es zwar keine Serverfirstkills, aber der Endboss -HC-kill war praktisch garantiert. So waren die Muffel immer recht erfolgreich. Es bildete sich langsam und stätig eine humorvoller und respektvoller Grundtenor im Muffelraid, der allen Muffeln sehr wichtig ist und den jeder Muffel einzuhalten und zu pflegen sehr bemüht ist, sodass neue Mitspieler schnell merken ob sie ein Muffel sind oder nicht. Getragen von Erfolgen und einer liebevollen, respektvollen und sehr familiären Community die sich langsam auf 88 Accounts und 346 Chars erweiterter hatte, war immer Leben in der Bude. Doch wie es in jeder Gilde normal ist gingen einige Raidmember in Pause, andere hörten ganz auf mit WoW und es wurde trotz unseres dennoch erfolgreichen Teams  langsam fast unmöglich für die Gildenleitung und ihre Offiziere, Raidmember zu finden um auf die benötigten 20 Raider für den Mytischen-Content aufzufüllen. Wider aller Bemühungen kamen die Muffel nicht mehr auf ein 20 “Mann”-Raidkader, somit wäre der Angriff auf mytische Bosse schlichtweg unmöglich gewesen. Allerdings zumindest die Chance auf den Angriff auf Mytische Bosse zu haben, wenn die Leistung stimmt, ist den Morgenmuffeln sehr wichtig, auch wenn sie den Mytisch-Endbosskill nicht im Fokus haben, sondern ihn eher als ein Bonus betrachten. So setzten sich Saraa und Kundun im Oktober 2017 mit ihren Offis, Raidleitern und Raidern hin und besprachen eine neue Herausforderung, der Servertransfer nach Antonidas. Nachdem sich alle einig waren, dass etwas Neues her musste, transte die Gilde mit dem Raidkader der Morgenmuffel sowie den Gildenleitern und Offizieren auf den Server Antonidas und füllten dort den Raid, mit tollen neuen Muffeln, also den benötigten 20 Raidern auf. Der erste HC-Endboss-kill war nach 2 Wochen und in der 3. Woche waren auch schon die ersten trys auf den ersten Mytic-Boss und nun zum Ende des Contents können wir 5 gelegte Mytic. Bosse auf dem für uns neuen Server verzeichnen. Welch ein guter neuer Start.

Nun kostet Wow viel Zeit und Heavenn aka Saraa und Kundun brauchten Zeit für ihr Reallive. Die engste vertraute von Heavenn ist Leokardia und so gaben sie die Führung in ihre vertrauensvollen Hände.

Die Morgenmuffel auf Blackhand bleiben ein Teil der Gemeinschaft und werden weiter im Verbund geleitet, jedoch raidtechnisch nicht mehr von ihnen oder unseren Raidleitern Pirkes und Sahna unterstützt. Das Raidgeschäft auf Blackhand wird dort von Wireless neu belebt, jedoch nicht mit den höheren Ansprüchen des Mainraids der Morgenmuffel. Mit der großen Schwester-Gilde auf Antonidas sollte es nicht an Unterstützung bei einem Endboss mangeln, falls der mal zickt und Rat und Tat erforderlich wird. Wir kämpfen uns gemeinsam durch Höhen und Tiefen, jedoch mit dem Fokus auf den Erfolg der Gilde auf Antonidas.

So mögen die Muffel noch viele Jahre in Miras Sinne bestehen und über die Server hinweg kooperieren. Für die Unterstützung jedes einzelnen Muffels sind wir dankbar, denn ohne euch wäre dies alles nicht möglich und das ist Saraa aka Heavenn sowie auch Kundun aka Panchenlama  und auch Leokardia bewusst. Leokardia trägt dieses Vermächtnis mit besten Wissen und Gewissen weiter und so schreibt diese Gilde weiter Ihre Geschichte in der ihr alle ein wichtier Teil seid…..

 

Spezial thanks goes to:

Offizier der ersten Stunde  Haldir 

Oh, boy!

 

 

 

 

 

Unseren  Ifernaél

Wuusssaaaaa!

 

 

 

unserer  Leokardia 

Ich habe kein Problem das für dich zu tun…

 

                    

 

 

unseren   Louxien 

Bin ich im richtigen Channel?

 

 

 

unseren  Maltratin 

Pirkes hast du mein Damage gesehen, am Anfang?

 

 

 

unseren   Pirkes

Oh Leute ….

 

 

 

und unseren  Sahnah

Bitte nach dem Raid!

 

 

Auch unseren früheren Helfer werden nicht vergessen, auch wenn sie jetzt Hode spielen 😀 :

 

unser Saíntya 

Ach issa da?